Depression u.s.w

Für alle, die Hilfe brauchen oder helfen wollen

Moderator: Modis

Benutzeravatar
Gilbert
NewbieNewbie
Beiträge: 18
Registriert: 29.08.2014 20:39

Re: Depression u.s.w

Beitrag von Gilbert »

Leia Tonks hat geschrieben:Hallo. Ich habe eine Frage.. Ich habe im Internet gegoogelt aber irgendwie nichst gefunden... Also ich wollte wissen, wenn man sich selbst verletzt, heißt das, dass man depressiv ist? Ich würde mich freuen, wenn jemand mir bald antwortet...
LG,
Leanne
Nicht direkt, Autoaggression ist generell eine Folge von psychischen Erkrankungen. Aber soweit ich weiß, ist es bei Depressionen am häufigstens vertreten - aber wie dem auch sei: Punkt ist, egal was es ist, wenn man sich bereits selbst verletzt, dann sollte man definitiv professionelle Hilfe suchen.

Benutzeravatar
Leia Tonks
SchokofroschSchokofrosch
Beiträge: 112
Registriert: 04.12.2017 21:04
Wohnort: England

Re: Depression u.s.w

Beitrag von Leia Tonks »

Okay danke :) Das war aber jetzt nur aus Neugier also keine Sorge xD

Phobos
NewbieNewbie
Beiträge: 4
Registriert: 04.06.2020 12:09

Re: Depression u.s.w

Beitrag von Phobos »

Joker hat geschrieben:
01.01.2018 15:29

Hey Ginny,

ich selbst erkenne es daran, dass ich mich allen vorran unmotiviert fühle. Allerdings nicht sowas wie: Oh ich hab kein Bock auf Hausaufgaben, oder sowas, sondern viel stärker, sodass ich im Alltag eingeschränkt bin.
Ich würde dann eigentlich den ganzen Tag im Bett liegen bleiben wollen, oder wenn es hoch kommt an den PC gehen und was Essen. Anziehen, Schule, Sport, Freunde/Familie treffen ist dann wie ein unüberwindbarer Berg für mich, wovor ich schon fast Angst habe das anzupacken, weil es sich bevor ich es tue so schwer anfühlt.
Manchmal fühle ich mich dabei leer, manchmal habe ich dabei Angst und manchmal bin ich dabei unheimlich traurig.
Die Traurigkeit ist halt auch bei mir sozusagen ein Symptom. Wenn etwas für mich negatives passiert, werde ich sehr emotional. Hinzu kommt auch Phasenweise ein tiefer Selbsthass, der mit Suizidgedanken einhergeht (nur Gedanken, soetwas tun würde ich niemals und ich bin auch in Therapie also keine Sorge :D). Dabei denke ich mir halt auch sowas, dass ich keine Lust mehr habe und alles blöd ist...das ist quasi bei mir die Vorstufe und dann steigere ich mich gern da rein.

Nun zu dir: Es kann ja nicht schaden, wenn dich deine Gefühle auch im Alltag einschränken, oder du meinst, dass es einfach extrem unschön oder nicht normal ist, das abzuklären. Berichte einfach mal deinen Eltern oder Freunden davon. Frag sie, wie sie dich erlebt haben seit es dir so geht. Vielleicht sagen die auch so Dinge wie das du dich zurückgezogen hast etc. dann würde das passen. Wenn aus solchen Gesprächen dann hervorgeht, dass irgendwas nicht stimmt, berichte deinem Hausarzt davon.

Hier noch ein paar Sachen/Symptome (die gern mit Depressionen einhergehen) wann du dich bitte sofort an deinen Hausarzt und deinen Eltern wendest: Suizidgedanken, SVV (Selbstverletztendes Verhalten), Esstörungen, starke Emotionslosigkeit, Panikattacken oder "Nervenzusammenbrüche", übermäßiger Konsum von Alkohol, Drogenmissbrauch, Probleme den Alltag zu bewältigen, starke Probleme mit anderen Menschen (generell, nicht auf einzelne bezogen). Kurzum: Alles was dir in irgendeiner Form schadet.

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen und das es dich nicht stört, dass ich sehr ins Detail gegangen bin. Kurzfassen fällt mir bei sowas schwer :D

Liebe Grüße

Joker
Hey Joker,

in dem, was du geschrieben hast, habe ich mich selber sehr stark erkannt. Bei mir fing das vor ungefähr drei Monaten an, also ab da, wo ich meine Freunde nicht mehr sehen konnte.
Ich versuche, abends möglichst früh ins Bett zu kommen, also weg von meinen Eltern und meiner Schwester. Dann halte ich mich möglichst lang wach, um in der Früh länger schlafen zu können, wieder, damit ich nichts mit meiner Familie machen muss. Generell liege ich in letzter Zeit nur im Bett und mache was auf ZH, fast schon mehr als ich im RL mit Freunden/Familie mache.
Oft frage ich mich auch, warum ich überhaupt lebe, irgendwann geht die Welt eh kaputt und ich sterbe eh irgendwann. Was bringt es dann, den ganzen Kummer des Lebens auszuhalten?
Ich höre mir in Dauerschleife den ganzen Tag ein Lied an, mit voller Lautstärke.
Ich habe einfach zu nichts mehr Lust, nicht mal mehr auf Lesen und das will was heißen bei mir...
Sollte ich mal mit wem drüber reden? Ich bin übrigens 13...

Lg Phobos
Mir wird oft klar, warum die NASA intelligentes Leben im Weltall sucht...

Antworten