Draco Malfoy

Hier können einzelne Charas besprochen werden.

Moderator: Modis

Benutzeravatar
Looney
FeeFee
Beiträge: 504
Registriert: 04.07.2012 17:20
Wohnort: Am liebsten in Hogwarts

Re: Draco Malfoy

Beitrag von Looney »

Athena Mahagoni hat geschrieben:aha. wie gesagt, ich finde eure logik einfach umwerfend :-)))
Oh, ja! Ich auch!
Wenn du das Gefühl hast, das Leben sei ein Theater, dann such dir eine Rolle aus, die dir so richtig Spass macht.

Benutzeravatar
Ari Prussia
MondkalbMondkalb
Beiträge: 186
Registriert: 23.04.2013 00:04
Wohnort: Hogwarts

Re: Draco Malfoy

Beitrag von Ari Prussia »

Ich mag Draco, er ist einer meiner Favoriten ;-)
Und dies aus vielerlei Gründen.

Athena Mahagoni hat geschrieben:draco ist und bleibt ein depp. eure argumentation ist außerdem echt nicht logisch.

viele von euch behaupten dauernd, dass draco nicht dumm ist. aber so verhält er sich, weil er blind seinem vater nachläuft. ich könnte ja verstehen, dass er in band 1 und 2 so ist, aber dann wird er erwachsen (das sagen viele von euch doch auch immer, dass er das ist..) und spätestens da müsste er merken, was sein vater für ein idiot ist.
außerdem: er macht seinen vater nicht durch dinge stolz, von denen lucius nichts erfährt. wenn draco also grundlos kleinere niedermacht, dann wird das seinen vater einen feuchten kehrricht interessieren.
gegen eure theorie vom "netten" draco spricht auch, dass er mit seinen eltern flieht. er hätte eine möglichkeit gehabt, um zu zeigen, dass er gut ist, aber er hat sich definitiv für die dunkle seite entschieden.
dass er dumbledore nicht umbringt ist auch kein wirkliches argument. welches kind würde schon einen alten, weisen, hilfsbereiten mann umbringen? draco hat von seinem vater und seinem umfeld vieles gelernt, aber nicht das töten.
Ein Depp ist Draco nun wirklich nicht.
Dass er sich nicht nett und anderen gegenüber herablassend verhält ist schon richtig.
Dies ist ein Resultat der Manipulation und 'Erziehung' welche er von Seiten seiner Eltern genieß.
Zu Anfang folgt er dem auch blind und führt sich auf, wie man es ihm eingetrichtert hat.
Natürlich interessiert es Dracos Vater nicht, ob dieser nun andere Kinder fertig macht oder nicht, doch dies ist es was ihm Lucius vormacht, denn auch er verhält sich anderen gegenüber schlecht und benimmt sich, als sei er eine Art höhergestelltes Wesen.
Und dies ist es was Draco nachahmt und ebenso seine 'Privilegiertheit' demonstrieren möchte, dass allen gleich klar ist, dass er etwas besserer ist.
Davon ist er auch fest überzeugt, denn es wurde ihm von Anbeginn so gelehrt.

Was sein späteres Handeln anbelangt, so fängt er an dieses zu überdenken und zu zweifeln, ihm wird schon bewusst, dass das was er tut nicht recht ist.
Er ist zwiegespalten und weiß nicht wirklich was er tun soll.
Ob er dem folgen soll was ihm seine Eltern nahelegen und von ihm verlangen, oder das, was er selber vielleicht für den richtigen Weg hält.
Ferner hat er ebenso Furcht vor dem, wo er hinein geraten ist und sieht den Weg heraus nicht.
Außerdem fehlt ihm ebenso der Mut um sich von alldem zu distanzieren und sich von dem was seine Eltern für ihn ausgesucht haben loszusagen.
Draco hat keinen durch und durch schlechten Charakter, absolut nicht, er triff nur mit Bravur die falschen Entscheidungen.

Draco Malfoy ist meiner Meinung nach weder ein komplett guter, noch ein schlechter Charakter, er besitzt Gutes, wie auch Schlechtes in sich.
Und das ist ein Punkt, den ich so an ihm mag.
Genauso wie seine Zweifel, die Tatsache, dass er nicht unbedingt der aller Mutigste ist der immerzu die Courage aufbringt das Richtige zu tun, wenn er in einer 'Zwickmühle' steckt.
Er ist nicht perfekt !
Im herkömmlichen Sinne ist er auch kein starker Charakter, doch auf seine eigene Art und Weise schon.

Du hast deine Ansicht dazu, dies ist in Ordnung, doch solltest du nicht die Meinung und Einschätzung Anderer als unlogisch und unsinnig darstellen.
Wenn du ihn nicht magst, gut, muss du auch nicht. Nicht jeder kann jeden mögen, dies ist im wahren Leben nicht anders.
Doch eine Person die du nicht magst, wird durchaus von anderen gemocht und geschätzt. ;-)
Bild
"The power of accurate observation is called cynicism by those who have not got it."
- George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Susan Sto Helit
KnuddelmuffKnuddelmuff
Beiträge: 78
Registriert: 02.06.2013 22:04

Re: Draco Malfoy

Beitrag von Susan Sto Helit »

Also ich glaube, ihr interpretiert in Draco Malfoy alle zu viel hinein.

Meiner Meinung nach ist er eher einer von den "bösen" Charakteren. Nicht nur, weil er in den ersten Bänden seine Mitschüler wegen ihrer Abstimmung oder ihren finanziellen Mitteln beleidigt, sondern auch, weil er sich später (ab Band 5) feige verhält.
So zum Beispiel bei den 2 gescheiterten Mordversuchen an Dumbledore. Ich glaube kaum, dass er wirklich daran zweifelt, OB er Dumbledore umbringen soll, für ihn stellt sich meiner Meinung nach eher die Frage WIE er das anstellen soll, OHNE sich zu verraten und damit seinen privilegierten Status auf Hogwarts zu verlieren.
Was ich auch schade finde ist, dass er sich nie entschuldigt für das, was er in - milde gesprochen - jugendlichem Leichtsinn getan hat. J.K. hat noch so viele Zusatzinformationen verraten, doch nie war von einer "Aussprache" (von Versöhnung möchte ich an dieser Stelle nicht mal sprechen) die Rede.

Was mich allgemein stört ist, dass viele Dracos Verhalten über seine Erziehung rechtfertigen. Aber das ist doch keine Entschuldigung dafür, eine Horde Todesser ins Schloss zu lassen etc.

Außerdem glaube ich, dass einige eine ganz andere Meinung zu Draco hätten, wenn nicht Tom Felton, sondern irgend ein anderer die Rolle gespielt hätte.

Ich finde, dass der v.a. im sechsten Film die Rolle sehr stark als Opferrolle interpretiert (vom Aussehen mal ganz abgesehen) und dass das auch das Bild auf die Person verzerrt. Klar hat dieser Charakter wie alle anderen auch in den Büchern Schwächen, die gezeigt werden, wo er sich klein und verletztlich fühlt. Aber im Gegensatz zu Draco werden diese bei Harry (an dem das Heil der Zaubereigeschichte hängt), Lupin (der in Band 6/7 um seine Liebe/Familie fürchtet), den Weasleys und vielen anderen bei weitem nicht so deutlich gezeigt.
Keep your head up - Keep your heart strong - Keep your mind set

nataliatena
NewbieNewbie
Beiträge: 5
Registriert: 22.09.2013 18:11

Re: Draco Malfoy

Beitrag von nataliatena »

Ich finde ihn eigentlich total süß. Er ist einfach nur von seinem Vater beeinflusst worden, deswegen ist er so dämlich. Wenn er alleine mit seiner Mutter gelebt hätte, dann wäre er viel netter geworden, garantiert!! :bussi:

Benutzeravatar
One.Direction.Love
NewbieNewbie
Beiträge: 8
Registriert: 13.09.2013 23:32
Wohnort: Hannover

Re: Draco Malfoy

Beitrag von One.Direction.Love »

I LOVE HIM ;-)

Benutzeravatar
Stella_MiSs.Granger
FlubberwurmFlubberwurm
Beiträge: 41
Registriert: 16.10.2012 17:58

Re: Draco Malfoy

Beitrag von Stella_MiSs.Granger »

Draco's Charakter hängt viel zu sehr von seiner Abstammung ab. Er wurde aufgezogen mit der Denkweise, dass Muggelstämmige keine Zauberer sind. Man hat ihm von Klei auf erzählt wie wichtig eines Blut ist. In den ersten paar Jahren hat er sich so benommen wie man es ihm beigebracht hat, als er dann gemerkt hat, dass das falsch ist, war es schon zu spät! Anfang 6. Klasse hatte er ja schon den Auftrag Dumbledore zu töten. Die ganze Familie hing schon zu sehr mit drin. Letztendlich glaube ich, dass Mafoy und seine Familie einfach nur am Leben bleiben wollte.
"Lily, After all this Time?"
"Always"

Benutzeravatar
01Hermine
NewbieNewbie
Beiträge: 22
Registriert: 04.09.2013 14:57

Re: Draco Malfoy

Beitrag von 01Hermine »

Ich finde ihn eigentlich Bescheuerd aber in den letzten beiden Teilen
hatte er Harry nicht verraten als Harry den Brandzauber im Gesicht hatte
Aber manchmal ist er schon voll der Feigling!

Zerafina
HippogreifHippogreif
Beiträge: 4033
Registriert: 18.04.2009 21:49

Re: Draco Malfoy

Beitrag von Zerafina »

Ich muss zugeben, dass sich meine Meinung über ihn mit der Zeit geändert hat. Zu anfangs fand ich ihn alles andere als gut. In den ersten Band war er nicht sonderlich interessant, er hat mich eher genervt. Ein erzwungener "Feind" von Harry, der stets versucht hat ihm das Leben schwer zu machen. Das Einzige was ich gut heißen konnte war, dass seine "coole" Fassade schon damals bröckelte und man etwas von seinem "Inneren" sehen konnte. Doch später hat er sich immer weiter entwickelt und ich merkte, dass viel mehr hinter ihn steckt. Besonders im sechsten und im letzten Teil ist er mir ein Stück weit ans Herz gewachsen. Meiner Meinung nach konnte er nie als "böse" bezeichnet werden, da er das nicht war. Man hat oft sein Zögern gemerkt. Und ich denke, er wusste auch einfach noch nicht wo sein Platz ist und was richtig ist. Vielleicht wollte er auch seinem Vater gefallen und nach dessen Vorbild leben. Auch wenn ihr Verhältnis scheinbar nicht allzu gut war, hat er sicherlich zu ihm aufgeschaut. An vielen Stellen hatte ich auch 'Mitleid' mit ihm, er hat manche Situationen in die er geraten ist, einfach nicht verdient. Zum Beispiel Dumbledore zu töten, er hat einfach nicht die Kraft von Snape um das durchzustehen, was ich nicht negativ ankreide. Da ihn das, in meinen Augen, sympatisch macht. Und zeigt, dass er doch noch ein Junge ist, der mehr oder weniger in seine Lage gestoßen wurde. Ich glaube kaum, dass er seiner vollen Überzeugung entspricht, dieses "Reinblüter über alles" usw. Ich denke er hatte viel mit sich zu kämpfen- mit Gefühlen und Gedanken. Denn so sehr er seinen Vater respektiert, Dumbledore und auch Harry hat er sicherlich auch viel entgegen gebracht- auch wenn er es nicht zugeben wollte.

Benutzeravatar
Manedi
SchokofroschSchokofrosch
Beiträge: 117
Registriert: 12.02.2014 14:31

Re: Draco Malfoy

Beitrag von Manedi »

Naja, anfangs mochte ich ihn nicht wirklich. Aber jetzt ist er mir richtig ans Herz gewachsen.
Ich bin eigentlich nur durch Tests auf testedich.de auf ihn gestoßen, da ich ihn immer raus hatte, aber nie wollte. Irgendwann habe ich ihm doch eine Chance gegeben und eine Auswertung gelesen. Von da an hab ich ihn immer mehr gemocht.
Ich habe zu diesem Zeitpunkt kaum etwas über HP gewusst. Ich kannte viele Namen nicht, Orte, Geschehnisse. Ich hab erst Ende letzten Jahres alle Filmteile gesehen, Bücher habe ich erst zwei gelesen. :roll:
Draco ist einfach ein facettenreicher Charakter und hat etwas cooles an sich. Ich mag eben solche typischen "Bad boys".
Trotzdem fand ich es lustig, als Hermine ihn geschlagen hat, hat er schließlich verdient. :D
Natürlich kann man sein schlechtes Verhalten nicht ausschließlich auf seine Erziehung beziehen, aber eben doch größtenteils. Wenn man von klein auf mit dem Gedanken aufwächst, dass man etwas besonderes ist, weil man reinblütig und reich ist, und alles in den Arsch geschoben bekommt, kann ja nichts anderes rauskommen. Vorallem zum Schluss hin merkt man ja, dass er eigentlich ganz anders ist.
Und mit Sirius kann man ihn meiner Meinung nach auch nicht wirklich vergleichen. Sirius hat einfach einen stärkeren Charakter (sag selbst ich ^^), hat Freunde, die ihn unterstützen und in seiner Meinung bekräftigen.
Bei Draco kann man das ja nicht wirklich behaupten. Seine "Freunde" mögen nur das, was er vorgibt zu sein. Und sich von alleine von seinen Eltern loszusagen ist verdammt schwer.
Und dass er am Schluss bei der Schlacht zu seinen Eltern gegangen ist, ist ja verständlich. Ich meine, ihr würdet euch auch eher für eure Familie entscheiden, die euch (halbwegs) liebt, und nicht für die Seite, auf der euch keiner ausstehen kann und ihr verachtet werdet.
Vielleicht dringt da mein FanFiction-durchweichtes Hirn durch, aber ich liebe den Kerl einfach.
*Magic Never Dies*

Bild

Harry Potter - RPG

Marvel - RPG

Benutzeravatar
Susan Sto Helit
KnuddelmuffKnuddelmuff
Beiträge: 78
Registriert: 02.06.2013 22:04

Re: Draco Malfoy

Beitrag von Susan Sto Helit »

Manedi hat geschrieben: Natürlich kann man sein schlechtes Verhalten nicht ausschließlich auf seine Erziehung beziehen, aber eben doch größtenteils. Wenn man von klein auf mit dem Gedanken aufwächst, dass man etwas besonderes ist, weil man reinblütig und reich ist, und alles in den Arsch geschoben bekommt, kann ja nichts anderes rauskommen.
Ich gebe Dir auf jeden Fall recht, dass Dracos Eltern (sicher auch seine Mutter) einen Großteil zu seiner Einstellung beigetragen haben. Was ich persönlich mich allerdings immer noch frage ist, warum viele das als Entschuldigung für Dracos Verhalten sehen. Nur weil ihn seine Eltern stark beeinflusst haben heißt das doch noch lange nicht, dass die zweifelsohne schlechten Sachen, die er tut, plötzlich in Ordnung sind. Und irgendwie hab ich auch deswegen ein Problem, dass alle sagen, dass er am Ende ganz anders ist.

Auf diversen einschlägigen Fanfiction-Seiten wird er schon in ein sehr weiches und positives Licht gerückt (allen voran Testedich). Was das angeht muss ich dir aber zustimmen. Ich würde nicht davon sprechen, dass ich ihn liebe, aber der FF/Testedich-Draco hat schon was :)
Manedi hat geschrieben:Vielleicht dringt da mein FanFiction-durchweichtes Hirn durch, aber ich liebe den Kerl einfach.
Was mich eigentlich am meisten in dieser Diskussion bei vielen anderen (auf keinen Fall bei dir, Manedi :)) stört, ist, dass viele ein bisschen blauäugig sind. Warum muss es denn immer heißen: "Draco ist das arme Opfer seiner Erziehung, er hat unter seinen harten Schale einen weichen Kern und deshalb finde ich ihn toll."
Anstatt, was meiner Meinung nach viel ehrlicher wäre: "Draco Malfoy ist sicher kein Guter und baut auch viel Mist, aber trotzdem finde ich ihn toll."
Keep your head up - Keep your heart strong - Keep your mind set

Antworten